27.03.12

Papagei gefunden

Hab beim Aufräumen einen Papagei gefunden. Aus Fuerteventura (Urlaubskritzeleien).

papagei.gif

Einen schönen Tag all den Leuten, die trotz meiner Unregelmäßigkeit dennoch regelmäßig vorbeikommen!

Posted by L9 at 08:16 | Comments (5)

29.01.10

Manche Dinge sollte man für sich behalten

schnee2.GIF

Dass man zum Beispiel dieses kalte Wetter gern hat.

Ebenso wie Herbstregen

Posted by L9 at 10:42 | Comments (5)

13.12.09

Urlaub!!!

Neulich mit einer Freundin gesprochen, die nach ihrem Studium das erste Mal so richtig arbeitet.
Und die ganz erstaunt war, wieviel Zeit dadurch flöten geht. O-Ton: "Eine unglaubliche Verschwendung von Lebenszeit".

Aber morgen gehts ab in die Nordsee - und Weihnachten nach Wien!

Posted by L9 at 14:44 | Comments (4)

16.06.08

Imma wieda .....

Also erstmals:

Bloggertreffen findet im E-Werk statt, da können wir dann auch im Warmen für Österreich jubeln!!

Ausserdem kann man da ahnungslosen deutschen Fans heimlich eine Österreichflagge dranhängen.

Hier habe ich jemanden erwischt...

der eigentlich ein extremer Deutschlandfan ist, wie das Bild aus einem meiner Postings aus dem Jahr 2006 beweist.


Posted by L9 at 16:39 | Comments (3)

22.05.08

Erwischt

Er hat mich schon wieder erwischt

Ich ihn aber auch.

Und ihn auch.


Posted by L9 at 17:44 | Comments (2)

05.03.08

Wiederholung

Wenn man ein Weblog längere Zeit führt, dann wiederholt man sich schon manchmal.

Inspiriert von Croco habe ich mich nämlich mal wieder simpsonizen lassen.

Das funktioniert so:

Du bestellst ein paar Aliens, die stecken dich in eine Art Toaster, elektrifizieren Dich...

... und dann bist Du plötzlich 2 dimensional. Netterweise wirst Du aber gefragt, ob Du Dir was anziehen willst. Nackt lassen sie dich nicht stehen.

Ausserdem kannst Du Dir Deine Wunschumgebung aussuchen. Bei mir ist das natürlich ein Kernkraftwerk. Was sonst.

So Wellen habe ich mir diesmal nicht gemalt, ich habe sie mit einem Mäntelchen kaschiert.

Wenn man ein Weblog längere Zeit führt, dann hat man manchmal Phasen, wo man einfach nicht mehr viel zu sagen hat. Wo man den Geschichtenspeicher wieder auffüllen muss.

So ging es mir in letzter Zeit ab und an. Irgendwie habe ich allerdings das Gefühl, dass es wieder zum sprudeln anfängt!

Dumm nur: es fallen mir so lange und komplexe Geschichten ein!

Zum Beispiel dieses Fertigungsthema. Ist euch auch schon aufgefallen, dass absoulut tolle Hightech-Produkte quasi in Handarbeit gefertigt werden - und dumme Produkte (da gehören meines Erachtens auch PCs und Handies dazu - weil die werden ja nur zusammengestöpselt) in hochkomplexen und hochautomatisierten Fertigungen?

Software zum Beispiel - volle Manufaktur. Da sitzen wirklich Menschen, die das alles mit der Hand stricken - im wahrsten Sinne des Wortes. Wafer-Chips-ASICs - so viele Leute, wie in einer Halbleiterfertigung rumlaufen... Leistungstransformatoren hingegen - da stehen teilweise Menschen in der Halle mit Hämmerchen und Holz und Schere und Papier und basteln rum.

Das sind so die Geschichten.

Posted by L9 at 07:00 | Comments (7)

21.08.07

Snapshot

Nach langem Überreden hat er sich jetzt gerade bereit erklärt, uns doch noch einen Film zu zeigen. Ausnahmsweise. Zu Ehren meiner Mutter, die ja auch nicht so oft bei uns zu Besuch ist.

Wieso so zickig??

Es folgt 1. April 2000 (Hat allerdings nichts mit Piraten zu tun)

Gute Nacht!

Posted by L9 at 21:34 | Comments (3)

16.08.07

So Sonntagsrituale

Sonntag vormittag macht immer seine Runde.
Zeitung kaufen, Bäcker, Tankstelle.
Er vergisst allerdings regelmäßig die Tankkarte.
Da läutet er dann und ich werfe ihm die Karte aus dem Fenster - gemeinsam mit der PIN.
Die PIN steht auf dem Papier, mit dem die Tankkarte umwickelt ist.

Damit die Karte nicht so hart landet, habe ich ihr einen Fallschirm gebastelt.

Irgendwann war ihm der Fallschirm nicht mehr recht, und ich habe der Karte einen Surfer zur Seite gestellt.

So bringt man Abwechslung in ein ritualsiertes Leben.

Posted by L9 at 11:20 | Comments (2)

29.05.07

Dieser ewige Hang zum Morbiden


Posted by L9 at 17:47 | Comments (6)

19.04.07

Ich hab den Kugelfisch nicht geärgert.

Oder was man so findet, wenn man seine Handyfotos nach Jahren endlich mal auf den Computer überträgt.

Bei diesem Thailänder mit dem riesigen Meerwasseraquarium. Ich den fetten Fisch bestaunt, mich ein wenig lustig gemacht. Fetter Würfelfisch. Fast so fett wie unser Kater, also der Fritz. Da hat er sich aufgeblasen. Kugelfisch. Der Kellner meinte, heh! gepetzt, ich hätte ihn geärgert. Stimmt garnicht.

kugel1.jpgkugel2.jpg
kugel3.jpgkugel4.jpg

Posted by L9 at 19:56 | Comments (4)

25.12.06

Schneeballschlacht im Internet oder "Shaolin Snowball"

Lu hat mich getroffen.
Vier Tage war ich starr vor Schreck.

Dank Inspiration und Mediation beginne ich schön langsam, meine Kraft wiederzufinden.
Jetzt bin ich konzentriert und bewerfe mit der vollen Macht der Pfauenfeder:

Diana Köhne, weil sie gerade mit Ihrem Regal im Weg steht.
Stoibär - obwohl er mir ein solch schönes Geschenk von meiner Wunschliste gemacht hat. Aber Undankbarkeit ist der Welten Lohn.
Noemix, wegen "Duana daune do. Doda dadiada da do, du Dodl du".
Und Britt, weil sie mal so einen schönen Schneengel gemacht hat, den ich aber jetzt nicht mehr finde.
-----
Und . HAH - ihn auch. Weil ich im Moment auch irgendwie das Bedürfnis habe, einhändig im Segelboot zu sitzen. Nicht hier. An der Cote d'Azur. Im Sommer, der jetzt sein soll. Auch wenn der Winter sich diesmal äußerst mild zeigt.

-----

Jiiippiii - Japans wird jetzt auch beworfen, ganz freundlich und sanft, weil er ein schönes rotes Auto in seinem Banner hat und sich dann auch noch so ausdauernd mit Shaolin-Snowball beschäftigt.

Posted by L9 at 21:08 | Comments (4)

07.08.06

Bierfilznostalgie

Neulich diesen Bierfilz bekommen.

Nostalgisch geworden. Wo sind sie hin unsere goldenen Zeiten.
Als Ehefrauen noch diese wundervolle Silhouette besaßen und ein Nudelholz.

Und als die Männer noch Hans-Otto hießen oder Eberhard, im trunkenen Zustand eine hohe Affinität zu Laternenpfählen entwickelten und das Schlüsselloch nicht finden konnten.

Nichts ist so vergänglich wie der Witz.

Posted by L9 at 12:00 | Comments (10)

30.07.06

Quallenplage im Mittelmeer

Können Toonfische helfen?

(Oder warum man mich nicht fragen sollte, was ich gerade denke, wenn ich vor mich hin starre.)

Posted by L9 at 16:00 | Comments (13)

25.07.06

Auf der Osterinsel ist jetzt Winter

Naja. hab ich mir so gedacht. Dann hab ich allerdings die Weatherpixie konsultiert, die sagt, trotz Winter über 20 15 Grad. Kein Schnee.

The WeatherPixie

Und ich dachte, endlich kann ich schlüssig beweisen, dass die Moais ihre Hüte tatsächlich hassen.

Nichtsdestotrotz, um dieser Hitze zur Zeit zu trotzen, würde ich sogar einen Moaihut tragen.

Posted by L9 at 23:15 | Comments (2)

16.07.06

Es gibt sie noch,die guten Dinge

Danke Blue Sky für die Inspiration.

Ausserdem glaube ich, es ist einfach zu heiß. Bei Hitze neige ich zur grenzenlosen Verkitschung. Aber ich bin ja ein Mädchen, ich darf das.

Posted by L9 at 14:44 | Comments (2)

13.06.06

Lebenszeichen

Weiss allerdings nicht mehr, was ich damit sagen wollte, als ich das damals gezeichnet habe. Mußte jetzt aber trotzdem lachen, als es mich so plötzlich angesprungen hat aus einem meiner Skizzenbücher.

Ja, mein Urlaub ist stressig, aber bald ist alles fertig für unseren Comicsalonevent. Das schöne an so Sachen: man lernt neue Leute kennen, es gibt ja soviele Online-Cartoonisten, die ich alle nicht kannte.

Hier übrigens ein sehr nettes Projekt von Mekka. Ein Gruppenfoto von Journal Comiczeichnern.

Und man findet alte Leute wieder. Zum Beispiel den Stoffl (Christoph Abbrederis), mit dem ich vor über 20 Jahren in einer WG in Wien gewohnt habe, und der auch einen täglichen Strip macht.

Dann noch was ganz anderes: Benny Denes, der, mit dem ich mal einen Finnlandreisebericht für Evolver gemacht habe, ist nicht nur Journalist sondern auch Rapper.

Da rapt der Bär.

Posted by L9 at 18:13

08.06.06

WM 2006 - du entkommst ihr nicht

wm2006.gif


klopapier.gif

Posted by L9 at 13:07 | Comments (10)

01.06.06

Diesen Floh hat mir meine Mutter ins Ohr gesetzt

Meine Mutter meinte immer, könnte sie gut malen, malte sie ein Bild von einer Stadt, die durchsichtige Wände hat. Daran denke ich häufig, wenn ich mich in einem Gebäude befinde. Was passiert wohl in diesem Moment genau unter mir oder über mir oder im Raum neben mir. Wie würde es sich anfühlen, wären die Wände plötzlich unsichtbar. Wie nahe bin ich anderen Menschen, obwohl ich mich ihnen ferne fühle?

Manchmal führen solche Gedanken dazu, dass man seine Möbel umstellt.

duennewand.gif

Posted by L9 at 08:00 | Comments (9)

25.04.06

Du weißt, dass du alt bist....

Du weißt, du bist alt, wenn der Anblick eines süßen Jungen keine romantischen...

.... sondern mütterliche Gefühle erzeugt.

Posted by L9 at 16:20 | Comments (17)

23.03.06

Fotografenposing

Im diesem äußerst eigenartigen Designhotel in Helogoland.

helg-foto.jpg

Und unten im umgedrehten Trichter schwimmt das Divegirl.

Posted by L9 at 23:03 | Comments (4)

26.01.06

Gestern bei St. Pauli gegen Werder Bremen

st-pauli.gif

Manchmal bin ich sehr froh, dass er die Macht nicht hat.

Posted by L9 at 07:17 | Comments (12)

28.12.05

Kronenkraxler

Mal wieder ein neues Wort gelernt.

Kronenkraxler, -in: Jemand, der die Nähe der Blaublütigen sucht. Ein Adelsgroupie sozusagen.
Kraxeln heißt in Österreich klettern.

Posted by L9 at 13:48 | Comments (4) | TrackBack

17.12.05

Schneezwerge

Heute mal wieder Spuren von Schneezwergen entdeckt.

Woher die kommen?

Ich weiß - kindskopfmäßig. Aber das macht Weihnachten mit mir.

Heute waren wir auch schon im Playmobilland. Nachdem wir leider selber keine Kinder haben ("since when childs have childs") bin ich äußerst glücklich darüber, dass mein Bruder für Nachwuchs und somit für Kleinkinder in der Familie gesorgt hat. Kleinkinder sind ein willkommener Anlass, völlig legitim und schamlos in Spielzeugläden stöbern zu können. Vor allem um Playmobil beneide ich die Kinder von heute. Ich war ja leider etwas zu alt, als Playmobil seinerzeit in Österreich in die Läden kam. Zu dieser Zeit habe ich bereits mit Bier experimentiert. Wie auch immer, wir waren im Playmobilland und konnten uns selbst kaum lösen. Ich wollte die Raumstation, nur leider war die ausverkauft. Mike tendierte zur Polizeistation, aber auch nur deshalb, weil da gerade ein Verbrecher aus dem Gefängnis flüchtete. Wir haben dann einen Zirkus gekauft. Für die jüngere der beiden Nichten.

Und Annika, die große Nichte, die so hemmungslos ihr Mädchensein auslebt, obwohl mein Bruder und meine Schwägerin sie selbstverständlich geschlechtsneutral erziehen wollten, erfolglos - Geschenke wie Riesenspinnen ( und ich) und Spielzeugautos (mein Bruder) werden schlichtweg ignoriert - Annika bekommt rosarote Barbie-Flügelchen.

Für die Menschen mit Popup-Blocker:

Posted by L9 at 18:10 | Comments (21)

22.11.05

Voll verentet

Wenn es stimmt, dass der Körper die Formen der Speisen annimmt, die er zu sich nimmt, dann sahen wir neulich so aus. Auf jeden Fall haben wir uns so gefühlt.

verentet-farb.gif

Und nie wieder ess ich Ente unter der Woche am Abend.

Posted by L9 at 12:54 | Comments (12)

07.10.05

Diverse Kaiser

Ich weiß ja nicht, wie das bei Euch so ist. (Nachtrag: in Euren Familien).
Bei uns ist das so
In unserer Kleinstfamilie ist das so: Wenn wir die Bedeutung einer Eigenschaft besonders betonen wollen oder aber die Bedeutung einer Wesensart, dann wird die Endung "Kaiser" hintendran gehängt. Warum Kaiser? Weil der Kaiser der Chef von allem ist.

Wenn jemand besonders stinkt, dann nennen wir ihn Stinkkaiser.

stinkkaiser.gif

Zum Knoblauchkaiser wird man, wenn man zuviel Knoblauch isst.
knoblauchkaiser.gif

Der ist häufig Schreckkaiser. Nicht nur, weil er immer versucht, mich in die Geisterbahn zu zwingen, sondern auch wegen seiner rüden Scherze.

schreckkaiser.gif

Und ich will eigentlich der Comickaiser sein, befürchte aber, dass der Narr doch besser zu mir paßt. Weil im Schloss des Kaisers wäre ich bestimmt der Hofnarr gewesen.

narrenkaiser.gif

Posted by L9 at 08:14 | Comments (7)

18.09.05

Hautfarbene Knienylonstrümpfe

Jedesmal wenn meine Mutter zu Besuch ist denke ich, jetzt bin ich die Einzige in der Wohnung, die völlig schamlos leicht bekleidet zwischen Badezimmer und Schlafzimmer rumlaufen kann.

nackt3.gif

Mach ich allerdings jetzt nicht mehr.

Posted by L9 at 22:02 | Comments (17)

01.09.05

Materialismus

Nein, ich bezeichne mich definitiv nicht als Materialist.
Ich besitze keine Immobilien. Ich versuche wenig aufzubewahren, weil es mich belastet. Und ich beneide diese Frau, der ich neulich Umzug half. Ihr gesamter Besitz paßte in unseren Kleinwagen. An Computern mag ich, dass sie Informationen auf kleinstem Raum speichern können. Keine riesigen Fotokisten mehr, keine verstaubten Bücher, die mir die Wände verstellen, keine Spiegelausgaben vom Jahr 1981 - und irgendwann möchte ich unsere Filmesammlung auf Minidatenträger digitalisieren um sie dann ausschließlich über Beamer auf leere Wände zu projizieren.

Warum es mich dann dennoch so wehmütig macht, dass meine alte Kamera nun ausgedient hat, anstatt mich über meine neue Canon IXUS zu freuen, weiß ich nicht. Doch, ich weiß es. Sie ist so wunderschön zerschunden, vielfach verklebt und hat Macken, die nur ich beherrsche. Jede Schramme erinnert mich an ein damit zusammenhängendes Erlebnis. Den Deckel habe ich zum Beispiel auf der Osterinsel vor irgendeinem Moai abgesprengt. Deshalb digitalisiere ich sie jetzt, lege sie in meinem Weblog ab und schmeisse sie dann weg.

Weil eigentlich ist das, an dem wir hängen, ja doch nur die Information, die damit zusammenhängt.

camera3.jpg

, wenn du das hier liest komme ja nicht auf die Idee, dass du jetzt endlich meine Comicssammlung ins eBay stellen kannst. Oder meine Bücher. Auch nicht den Pappaufsteller und schon garnicht die 50 Lippenstifte und das Holzzebra.

Posted by L9 at 11:26 | Comments (6)

11.08.05

Der Bayrische Rundfunk, Kerwasbuam und ein Autogramm von Simon Trapp

Neulich am Sommerfest des Bayerischen Rundfunks gewesen.
So etwas ähnliches erwartet, wie Elke Heidenreich in ihrer Erzählung "Ein Sender hat Geburtstag" beschreibt. Betrunkene Kulturredakteure, desilliusinierte Altmoderatoren, Livesendungen moderiert von ehrgeizigen Radioneulingen. Stattdessen gab es eine Kärwa (fränkische Kirchweih). Die wurde gefilmt und am selben Tag in der Abendschau gesendet.

kerwa1.jpg

Ich zwar weiß nicht, ob es eine echte oder eine nachgestellte Kärwa war.
Weinen mußte ich trotzdem.

kerwasbaa-2.gif
Ich muss immer weinen, wenn die Kärwasbuam nach langen Mühen endlich den Kärwasbaum aufgestellt bekommen haben, ihr Kärwaslied singen und sich von den Mädchen Bier bringen lassen.

Situationen wo ich noch weinen muß:
- Wenn Jazzsängerinnen falsch singen
- Bei Hochzeiten

Sehr geärgert hat mich, dass Simon Trapp und Rigobert Kaiser nicht da waren.
Rigobert Kaiser erklärt mir jeden Morgen auf Bayern 5 die Börsenkurse. Simon Trapp erzählt Geschichten aus Amberg und Sulzbach Rosenberg und begeistert mich mit seinem oberpfälzischen Akzent, vor allem wenn er sich verabschiedet.

Das klingt so:
sta.gif

Als äußerst kapriziöse Frau machte ich meinem Ärger natürlich Luft...

autogramm-2.gif

...was meinen armen später zu folgender Mail veranlaßte:

Guten Tag,
meine Frau und ich sind im Auto fleissige B5 Hörer.
Ich habe eine Frage. Es ist wahrscheinlich unüblich bei einem Newssender, aber meine Frau hätte gerne ein Autogramm von Ihrem Reporter SIMON TRAPP.
Ich hoffe das lässt sich machen. Als Überraschung könnte man das direkt an sie richten. Besten Dank im Voraus, hier die direkte Anschrift meiner Frau:

Ein paar Tage später erreichte mich folgender Brief...

briefkuvert.jpg

...mit einem waschechten Autogramm von Simon Trapp.

simontrapp.jpg

Da war ich dann wieder besänftigt.

Posted by L9 at 07:41 | Comments (11)

04.08.05

Tubakopf II

Grrrr....


Eigentlich sollte es reichen, wenn einem der Tubakopf angeträumt wird.

Abgesehen davon ist das garkeine Tuba.

Posted by L9 at 13:48 | Comments (5)

12.07.05

Revenge of the Wischmop

Ich arbeite ja schon seit längerem an einer wissenschaftlich fundierten soziologischen Studie über "Die DIN-A4-Ausddruck-basierte Kommunikation berufstätiger Frauen hinsichtlich der Hygiene auf Damentoiletten in Bürokomplexen". Ich meine, ich kenne keine Firmentoilette - egal ob Mittelstand oder Großkonzern, egal ob Hamburg oder München, wo nicht in verschiedensten Formen gebeten wird, doch bitte die Bürste zu verwenden. Nicht für die Zähne, nein für die Schüssel. Gerne wäre die Verfasserin auch bereit, eine Einführung zu geben. Und, nein, zuhause passt man doch auch auf, oder nicht?

Die heutige Toilette war aber bis jetzt die beste. Klare eindeutige Aussage, kein doofer versteckter Humor. Da war jemand tierisch sauer.

geschaeft2.jpg

Eindeutig war hier die Mutter aller Wischmops am Werk.

revenge2.jpg

(Das Bild hab ich grad mit meiner Handycam aus meinem Besprechungsmitschriftenblock rausfotografiert, man verzeihe die schlechte Qualität).
Habe es jetzt richtig eingescannt.

Mal eine Frage an die männliche Bevölkerung: hängen in euren Bürotoiletten auch immer so Zettel rum??

Kleiner Nachtrag: scheint wohl grad auch anderswo ein Thema zu sein.
Noch ein kleiner Nachtrag: Wobei ich diese Zetteln definitiv nicht der reinigenden Bevölkerung in die Schuhe schiebe. Ich vermute eher, dass es sich hierbei um perfektionistisch veranlagte Mitdreissigerinnen handelt.

Posted by L9 at 18:14 | Comments (17)

28.06.05

Tubakopf

Spätestens wenn er davon träumt, du hättest einen Tubakopf, weißt du, du mußt an der Kommunikation in deiner Beziehung arbeiten.

tuba.gif

Oder dir ein neues Hobby suchen. Tubaspielen zum Beispiel.

Posted by L9 at 20:55 | Comments (7)

22.06.05

Als er einmal unser Bett erschossen hat

In Erlangen da gab es einen Laden, in dem Pistolen, Messer und Angelköder angeboten wurden. Jedes Mal, wenn wir an diesem Laden vorbeigingen, drückten wir uns die Nasen am Schaufenster platt. Und obwohl wir selbstverständlich Pazifisten sind, fachsimpelten wir über die diversen Waffenmodelle, diskutierten darüber, welche wohl am besten zu wem passen würde und welche am schönsten und am gefährlichsten aussah. Das Geschäft gibt es leider nicht mehr. Die Besitzerin, die in der Wohnung über dem Laden wohnte, ist gestorben. Nachbarn haben sie tot auf der Toilette gefunden. Die Mieter, die die Wohnung danach gemietet haben, haben darauf bestanden, dass die Toilette ausgetauscht wird, obwohl sie nagelneu war.

Ich schweife ab.

Was ich sagen wollte. Als ich mal nicht zuhause war, hat eine der Schreckschusspistolen gekauft und gleich ausprobiert. Er dachte, Kissen sind wunderbare Schalldämpfer.

Erst nach zweitägigem Kreuzverhör konnte ich dank der Schmauchspuren am zerfetzten Kissenstoff nachweisen, dass es unser Kater nicht gewesen sein kann.

Aber dafür haben wir jetzt einen Revolver.

Posted by L9 at 07:01 | Comments (6)

31.05.05

Finden

Häufig spucken Wohnungen ganz unerwartet Dinge aus, die man längst vergessen hat, die man noch nicht einmal gesucht hat.
Vor längerem habe ich über Shoppingmagnete erzählt und über ein ganz kleines Büchlein, welches ich vollzeichnen wollte. Naja, eigentlich wollte ich ein Daumenkino draus machen, hab dann aber bloß einen Narrenturm hineingezeichnet und ein paar andere Dinge. Jetzt ist dieses kleine Büchlein, 3 x 7,5cm, ich habe es schon längst vergessen, wieder aufgetaucht.

fund1.jpg

Samt Narrenturm.

Natürlich wollte ich gleich weiterzeichnen, zum Beispiel einen Symbol für mich, damit ich nicht immer "ich" sagen muss, aber ich war einfach zu platt gestern.

platt.jpg

Deshalb habe ich versucht, eines dieser unendlichen Bilder zu zeichnen, die ich als Kind schon geliebt habe, wo ich platt auf dem Bett liege und mich zeichne, wie ich platt auf dem Bett liege und mich zeichne wie ich platt.........

Nur leider ist das Büchlein zu klein.

Und damit keine Mißverständnisse entstehen, selbstverständlich war ich platt wegen Überarbeitung und nicht wegen Bier.

bier.jpg

Und jetzt geh ich mal ein paar Dinge verstecken, weil ich mag das sehr, wenn die dann unerwartet wieder auftauchen.

Posted by L9 at 09:25 | Comments (6)

05.04.05

Do-Nüsse

Heute früh einen Doughnut gegessen.
Wie immer dabei an diese seltsame Übersetzung denken müssen aus dem Amerikanischen. Ich befürchte, es handelte sich sogar um eine deutsche Version dieses wunderbaren Buches Fan Man des wundervollen William Kotzwinkle. Lange habe ich mich gewundert, was das wohl für seltsame Nüsse sind, die Horse Badorties immer zu seiner Pina Colada isst, diese Do-Nüsse. Bis es mir irgendwann mal wie Schuppen von den Augen fiel: Doughnuts! (Übrigens, es könnte sich auch um einen anderen Roman handeln, ich glaube aber, es war Fan Man)

Eine ähnlich verwirrende Übersetzung, die mich jahrelang in Erstaunen versetzte hinsichtlich der eigenartigen Sitten amerikanischer Privatdetektive und Mafiabosse, sind die polierten Fingernägel (polished nails) in den Jerry Cotton Romanen. (Auch hier könnte es sich um eine andere Romanserie handeln, ich glaube aber, es war Jerry Cotton).

Nachtrag: natürlich will ich nicht über arme Übersetzer spotten. Auch ich habe "poetic licence" schon mal mit Poetenlizenz übersetzt.

Posted by L9 at 10:37 | Comments (3)