Comments: Fashion Victim II - Frisuren

Einwegfrisur! *gacker*

Posted by blue sky at 22.01.06 23:11

Man hätte sie auch Betonkopf nennen können.

Posted by L9 at 23.01.06 10:46

Meine schlimmste Bad-Hair-Expirience: Kastenschnitt, seiten und hinten ausrasiert und dazu MC Hammer-Striefen reinrasiert. Hat damals ein Freund aus der Nachbarschaft gemacht.

Sooooooooo scheiße!
Hatte aber immer noch mehr Style als die Zeit als Popper! :)

Posted by MC Winkel at 23.01.06 11:53

Ah, Seife, Bier und Zuckerwasser. Wir hatten ja nüscht! Crazy Colors machten glücklich, waren aber höchstens in Köln oder Dortmund (also weit weg) zu bekommen. Ich färbte ja nur schwarz, wg. Gothic Chic, das machte es leichter. (Was heute übrigens auch niemand glaubt: Es gab Ende der 70er/Anfang der 80er KEINE schwarzen Hosen außer Bundfalte. Mußte man auch selbst färben...)

Dear, dead days. Heute wird den jungen Leuten *hust* ja alles hinterhergeworfen. Selbst die Haarfarben. ;-)

Posted by kid37 at 23.01.06 13:07

hallo frau 9,

also das gelbe t-shirt
würd ich schon nehmen.
wäre
mein erstes gelbes...

fun and sun

pri and sac

Posted by prisac at 23.01.06 18:44

Ich möchte an dieser Stelle an das gute "Gard Extrastark" erinnern. Ich fühl mich heut noch mitschuldig am Ozonloch, aber gehalten haben die Haare *g*.

Posted by Ruth at 23.01.06 21:57

MC Winkel - MC Hammer geht ja noch, aber Popper ist fast unverzeihlich.
Kid. Schwarz, stimmt, wenn ich so zurückdenke war das schwierig. Ich hatte eine Zeit, da hatte ich ausschliesslich schwarze Sachen. Habs dann auch noch mit den Haaren versucht, zu Testzwecken mal mit Wimperntusche, aber das war zuviel. Schwarz liebe ich zwar, steht mir aber ebensoqwenig wie gelb. Ja - PriSac - ich hätte das gelbe Shirt auch gerne, nur seh ich als Nicht-Toon aus darin wie ein "G'spiebenes Gerstl" (wie mein Vater sagen würde). Deshalb wäre ich ja gerne ein echter Toon. Ruth - ich stürzte mich aufs L-L-L-L'Oreal - extra stark - als es das dann endlich gab. Wobei bei mir gabs ja nicht soviel aufzustellen wie bei dir!

Posted by L9 at 24.01.06 08:17

Habe meinen Haarfatalismus noch heute. Scheint bei Männern auch leichter zu sein. Zumal ich rote Haare habe.
Ich nahm immer Seife, aber dasmachte so matte Haare (wie Sie schon sagen) und wenn es regnete kleppte und schäumte die ganze Fresse und man roch wie Baby.

Einmal nahm ich Autolack (der ganz Club stank wie Werkstatt) blau-metallic. Das war gar nicht schlecht. Hielt sehr lange.

Aber das mit dem Engpass von schwarzen Hosen Anfang der 80er stimmt.
Man musste dann sowas teuer bei Bogeys in London bestellen.

Kann sich das alles eigentlich heute noch jemand vorstellen?

Posted by rollinger at 24.01.06 15:55

Jau, DAS waren noch Zeiten ... als man mit Pickers, schwarzen Klamotten (allein die Versandkosten, die man löhnen mußte, um einen Katalog oder Klamotten von Bogeys geschickt zu kriegen!!) und 'nem Anne Clark-dudelnden Ghettoblaster echtes Aufsehen erregt hat!! Schade ist auch, daß die Kiddies, die sich heute (Globalisierung macht vor gar nix halt...) "Gothics" nennen, überhaupt keine Einstellung mit ihrer Kluft verbinden! Ich weiß noch, daß das für mich 'ne Religion war - in den guten alten 80ern, als man Eltern noch relativ einfach schocken konnte, ohne sich dafür komplett piercen oder tätowieren zu müssen, einfach durch die Kleiderwahl. Schon schade, daß die Kiddies heute nicht mehr gegen etwas angehen müssen; die meisten haben Eltern, deren Toleranz wahrscheinlich genau wie meine in den 80ern entstanden ist, als man sich schwor, die eigenen Kinder nie so spießig zu behandeln, wie man's von den eigenen Alten gewöhnt war! Leider sind die Blagen deshalb komplett oberflächlich - wo's nix zu kämpfen oder für etwas einzutreten gibt, bildet sich kaum ein Charakter heraus, der so etwas wie Grundsätze oder Werte kennt.
Echt schade...

Posted by WupperElfe at 17.09.06 16:03
Post a comment









Remember personal info?