Comments: Altersgrenzen und Eulen nach Arabien tragen

"Religionspolizei" - Sorry, aber für mich haben die ein oder zwei Räder ab...
Aber das mit dem "Verhandeln beibringen" klingt wirklich interessant ;)

Posted by jirjen?! at 17.10.06 19:40

oh man, da bin ich ja gespannt, was du erzählst...

Posted by Steffi at 17.10.06 19:44

jirjen - wenns klappt und die mich reinlassen werde ich mir die Sache einfach mal anschauen. Ich glaube ja, dass es nirgendwo gemütlich ist, wenn der Extremismus "siegt".
Fakt ist, dass ich bestimmt eine solche Frauenrolle für mich hier in Europa nicht akzeptieren würde. Vor Ort werde ich mich anpassen.

Übrigens, so selbstverständlich sind gewisse Dinge ja in Europa auch nicht. Als meine Mutter seinerzeit arbeiten gehen wollte, mußte mein Vater unterschreiben, das er einverstanden ist...

Steffi - Ich bin gespannt, ob es klappt ;)

Posted by L9 at 17.10.06 20:05

Es gibt viel zu wenig retuschierte Doppelkinne. Nennt man es eigentlich auch Umstandskleidung, wenn man sich solchen Umständen dort anpassen muss? ;) Mit einem so originell-gewitzten Umgang dürften Dir die Herzen egal wo spielend zufliegen! :)

Posted by Ole at 17.10.06 21:01

Ich bin beeindruckt! Wie kommst Du denn an einen solchen Auftrag in Saudi-Arabien???

Posted by Liisa at 17.10.06 21:34

das rote!

Posted by gaga at 17.10.06 23:09

"da würd ich nie hingehen!" ist mein Statement und gleichzeitig klingt dein Job dort hochinteressant. Ich bin jedenfalls gespannt auf deinen Bericht.

(bis 1973 konnte in Deutschland das Familienoberhaupt, der Ehemann, entscheiden, ob er seiner Gattin erlaubt, arbeiten zu gehen, oder ob sie sich um Haus und Kinder kümmern soll. Erst danach fand so langsam der partnerschaftliche Gedanke Einzug in das Familienrecht, aber da ist noch viel zu tun. Vor allem auch in den Köpfen.)

Posted by mariong at 18.10.06 08:44

Ole- ah ja, Umstandskleidung. Wobei die richtig schicken Abayas äußerst figurbetont geschnitten sind...
Liisa - naja, eigentlich bin ich ja Obstverkäuferin. Aber wie das Leben so spielt, bin ich in der Zentrale eines internationalen Gemüsegroßhandels gelandet. Nachdem wir weltweit Obst- und Gemüseplantagen bauen und betreiben, muß ich da ab und an vor Ort. Obst und Gemüse anschauen. So in der Art ;).
Gaga - ok. Wird gemacht.
marion - ich mach mir einfach gerne mein eigenes Bild. Was ich halt immer erlebe: die Leute persönlich, die Familien, die Kollegen - die sind eigentlich überall gleich. Ähnliche Bedürfnisse, Träume - auch Archetypen (Vater, aufmüpfige Tochter, ..). Überall wird gelacht und geweint, geliebt und weniger geliebt, getratscht, gegessen und getrunken. Unterschiedlich ist die Kultur, sind die (Spiel-)Regeln. Da entstehen dann Missverständnisse.
Und gegensätzlich sind häufig die Interessen - da entstehen Kriege. Was mir für mich persönlich wichtig ist, ist hinzugehen und mich zu informieren, zu verstehen. Verlange ich aber auch von den anderen mir/uns gegenüber.

Posted by L9 at 18.10.06 10:39

So cool!
Und Du bist genau die Richtige für so eine Aktion und die Berichterstattung; ich bekäme vor lauter Resentiments und Bammel wahrscheinlich gar nichts mit. Ich freu mich schon (das Rote, unbedingt).

Posted by kaltmamsell at 18.10.06 12:14

Ich war bis vor zwei Jahren einige Male in Saudi-Arabien, jobbenderweise. Ich hatte vor dem ersten Mal ziemlichen Bammel, v.a. weil ich in die tiefe Provinz musste, Buraydah, das als Fundamentalistenhochburg bekannt ist. Ich habe aber nie negative Erfahrungen gemacht. Klar, ab und zu wurde ich scheel oder abschätzig angesehen. Meist aber waren die Leute offen, interessiert und gastfreundlich. Das ging soweit, dass der Obsthändler auf dem Bazaar den fremdartigen Besucher gleich zum Abendessen einladen wollte, ihn dann nach freundlicher Absage immerhin mit einem grossen Sack Trauben beschenkte. Ich habe gute Gespräche geführt, auch über heikle Themen wie Religion (die man nicht selbst ansprechen sollte). Meine Unterlagen (Karten) sind in der tiefen Wüste als Gebetsteppiche verwendet worden, ich habe im Beduinenzelt gefeiert und bin mit Saudi-Pop-Kassetten beschenkt worden.
Von all meinen Arbeitseinsätzen im Ausland waren dies die spannendsten und interessantesten. Ich denke gerne daran zurück. Freu dich drauf und iss dann ein Kabsa für mich!

Posted by nasobem at 18.10.06 13:39

Tja..da werde ich wohl mitfahren und Dich hüten.
Ich kenn Dich....bist dann doch wieder naseweis und rumms gibts Pastonade oder Burka mit Nägeln nach innen....

Posted by Dugo at 18.10.06 14:01

Großartig!

Das "Augen überall" Toon besonders...Na, auf die Berichterstattung warte ich mit scharrenden Hufen

Posted by brittbee at 18.10.06 17:10

Du kannst Dich auch mal an die Kollegin Girkens aus Singapur wenden, die ist auch fuer SA zustaendig und Erfahrungen darin dort als Frau mit was zu sagen aufzutreten.

Posted by brittaplus at 18.10.06 19:22

Ob es da im staubigen Nahen Osten auch fashion victims gibt? Vermutlich muss man nur genau hinschauen, so nach lackierten Fußnägel und ganz besonders flottem Lidstrich.Ich hab mal Fotos gesehen bei einer Studienkollegin aus dem Irak von solchen Frauenpartys, allerdings im Irak.Mannomannn, wenn die Männer nicht dabei sind, tragen die Frauen sehr freizügige Sachen, und die sind sonst auch unter dem Schador vorhanden, hat sie jedenfalls erzählt.
So hast du auch noch einen Forschungsauftrag deiner Blogleser: alles toonen , bitte.

Posted by croco at 18.10.06 19:27

Kaltmamsell Bammel hab ich wohl auch. Aber nicht sehr. Aber, wie gesagt, noch ist das nicht sicher. Und es dauert auch noch mindestens bis März.
Oh - Nasobem Das klingt ja sehr interessant! Feiernim Beduinenzelt, das wäre ja die Krönung. Nur das wird bestimmt nichts - da bin ich halt doch zusehr Frau. Vielleicht gibts aber Frauenparties... Ich mag diese fremden Auslandsaufenthalte ja auch am liebsten. Da fällt mir gerade ein, ich wollte ja schon ewig mal was über Kalkutta erzählen.
Dugo Kann durchaus sein, dass der Mann mitfahren MUSS. Und ich bin nicht naseweis *grrrr.
Britt Ich stell mir dich gerade mit Hufen vor.
Britta - oh, das mach ich SOFORT. Danke fürn Tipp!
Croco Die arabischen Damen sind extreme Fashion Victims - total gepflegt, tolle Mode unterm Schador, und absolut nicht unabgeneigt der Dessousmode. Ich war mal in so einem Escada Outletladen in München, da waren auch ein paar Araberinnen drin, DIE haben eingekauft. Da kann meinereins mit den sportlichen Sloggies und Baumwollhöschen abstinken. Und wo da wohl sehr Wert gelegt wird, weil ja sonst nichts sichtbar: Duft! Und Augenschminke.

Posted by l9 at 18.10.06 20:07

Ich habe mich sehr über die bildhaften Ausführungen amüsiert, wundere mich aber - ebenfalls amüsiert -, dass WIR HIERZULANDE immer so ungläubig reagieren, wenn es um die gesellschaftlich-kulturelle-religiöse Unterdrückung der Frau in islamischen Ländern geht. Wenn es hier mal so gerecht zugehen würde, dass Frauen im Beruf dem Mann gleichgestellt würden, dann - und erst dann - können wir uns ein wenig aus dem Fenster lehnen.

Posted by Zechbauer at 19.10.06 12:18

Ich Wiffzackin: Jetzt kapiere ich erst die Eulen im Titel. Seither überlege ich, ob die größte Gefahr für Dich nicht darin besteht, zwanghaft alle drei Sätze einen Kalauer über Araber und Verhandeln zu machen.

Posted by kaltmamsell at 19.10.06 12:24

Das ist die wahre Angst vor der Weiblichkeit: über 40, verheiratet und verschleiert.Ich glaube nicht,dass du dann ungefählich wirst :-)

Posted by croco at 19.10.06 20:05

André, wo du recht hast, hast du recht. Wie ja bereits erwähnt bin ich ohnehin der Meinung, dass man erst mal verstehen und anhören sollte, bevor man urteilt. Und das mein ich jetzt nicht blauäugig-multikultimäßig.
Kaltmamsell - davor hab ich ehrlich geagt am meisten Angst ;).
Croco - Irgendwo hab ich ja mal gehört/gelesen (ich weiß nicht mehr), dass das Verschleiern deshalb gemacht wird, weil sowohl die Damen als auch Herren Sex sooo gern hätten, dass ohne Verschleierung und strikte Trennung permanent das "schlimmste" passieren würde. Auch ein Indiz dafür, dass man einen knackigen Männerhintern maximal erahnen kann unterm Kaftan (!?)

Posted by L9 at 21.10.06 09:39

Das stimmt doch:ohne Schleier wälzt sich die Welt im Sande und arbeitet nichts mehr :-)

Posted by croco at 21.10.06 19:47

In "Persepolis" von Marjane Satrapi gibt es eine auch eine kleine Schleier-, bzw. Kleiderkunde. Auch wenn der Ausgangspunkt der Geschichte "nur" der Iran
ist, wird werden so manche ost/westliche Verwirrungen kultureller und politischer Natur verständlicher. Mmh, war sie nicht dieses Jahr in Erlangen??
http://www.editionmoderne.de/satrapi.htm

Posted by Birgit at 22.10.06 13:50

Tatsächlich fürchten sie sich wohl vor ihrer eigenen Sexualität!

Posted by cappuccina at 22.10.06 18:05

Croco - hehe
Birgit - ja, vor 4 Jahren war sogar Persepolis ausgestellt, die Originalzeichnungen - denk ich sehr oft dran. :-) Ein wenig war ich auch bei meiner Sache inspiriert von Ihr! Beim Augenbild - das hat der Kollege zwar tatsächlich erzählt (Zitat 1), bei der Umsetzung hab ich aber auch ein klein wenig an Marjane Strapati gedacht (Zitat 2). Schön dass du sie auch kennst!

Posted by L9 at 22.10.06 21:38

Capuccina - so ist es wohl ;)

Posted by L9 at 23.10.06 15:52

Na die Frauen feierten auch, nur halt durch eine Zeltwand abgetrennt für sich...

Posted by nasobem at 24.10.06 12:00
Post a comment









Remember personal info?