Comments: Warum man in der Nacht nicht versuchen sollte, Weltprobleme zu lösen

Ich finde es trotzdem eine schoene Idee... ich bin eh dafuer dass wir im Alltag mehr unsere eigene Menschlichkeit zeigen sollten. Es sind ja nicht nur Terroristen die vergessen das wir Menschen sind und uns schlecht behandeln, sondern auch Chefs, Bankangestellte, Finanzbeamte und Verkaueferinnen in Edelboutiquen ("Ich schau mich nur mal um, ich brauche naemlich dringend was zum anziehen, weil ich heute Abend diesen total niedlichen Tim aus meiner Nachbarabteilung treffen. In den bin ich schon verliebt seit ich meinen Mann, der mich und die Kinder uebrigens geschlagen hat, verlassen habe.").

Posted by brittaplus at 30.08.06 23:16

Zu den Chefs, Bankangestellten, Finanzbeamten und Verkaueferinnen in Edelboutiquen gesellen sich noch Verkäuferinnen in Parfümerieketten. ;-)

Posted by nahlinse at 31.08.06 06:45

dazu müssten aber chefs, Bankangestellte, Finanzbeamte usw. auch menschen sein. Bei meinem zweifle ich gerade dran. auf die nachricht, dass bei der kollegin bei der operation was gefunden wurde, was bestrahlungen erfordert reagierte er beleidigt "die kommt dann bestimmt nicht mehr". die frau hat morgen ihr 40 jähriges dienstjubiläum, davon 25 jahre mit dem chef. 25 jahre zu viel scheint mir jetzt.

Posted by mariong at 31.08.06 08:54

Habe die Sendung auch gesehen.
War gut.
Das Erschreckende ist ja, dass es sowas immer geben wird. Das kann keine Überwachungskamera oder sonstige Einschränkung der pers. Freiheit verhindern.
Aber die Grundstimmung der entsprechenden Umgebung, sowas zu decken oder eben nicht Alarm zu schlagen, die kann man beeinflussen.
Damit verdient man aber weniger Geld, als mit neuen Kameras oder Scannern an den Flughäfen...
Ich frage mich, wieviel Freiheiten man uns noch nehmen wird und wie sehr wir Überwachungsstaat werden, bevor die breite Masse dahinterkommt...

Posted by Madel at 31.08.06 09:28

wenn es zu spät ist. dann.

Posted by mariong at 31.08.06 10:35

Der Überwachungsstaat kommt schleichend und langsam und irgendwann ist er dann ganz da, aber dann stört es niemanden mehr, weil wir uns schon daran gewöhnt haben. Und dass alles geschieht unter dem Deckmantel der Terrorismusbekämpfung.

Die Idee aber mit der menschlichen Aussage finde ich richtig herzig. Das würde unserer Gesellschaft sicher auch ohne Selbstmordattentäter gut tun.

Posted by pk210 at 31.08.06 10:51

Oh ja, Nahlinse und Britta, ich hab ja in Edelgeschäften und auf Ämtern auch häufig die Tendenz, mich ganz klein zu machen und mich schon fast zu entschuldigen, dass ich was brauche. Was mir allerdings aufgefallen ist, hier in Franken, wo ich jetzt wohne, sind die Leute in den Geschäften und auf den Ämtern TOTAL NETT, liebenswürdig und lustig. Da wird dauernd gescherzt. Fällt meiner Mutter auch immer auf, wenn sie bei uns zu Besuch ist. Die wohnt in Wien, und in Wien sind die Leute oft erschreckend unfreundlich. In München auch irgendwie. Wenn du da auf der Strasse mal im Weg stehst, kriegst gleich eine reingesemmelt ;)
Marion, diese Geschichte finde ich ja echt unmenschlich. Vielleicht hat ers im ersten Moment ja nicht so recht realisiert... Hoff ich in solchen Momenten immer.
Madel Das ist es halt. Wir kämpfen immer an den Symptomen rum, marschieren in Afghanistan und im Irak ein, anstatt zu analysieren, woher manche Dinge kommen und dann an den Ursachen anzupacken. In meiner nahen Umgebung gibt es ja auch so einen jungen Mann, der hat ganz üble Ansichten - ziemlich rechtsradikal - aber geht dann immer in griechische Lokale, drckt sich in der Nähe des Stammtisches rum und ist mit den Leuten auch irgendwie befreundet. Ich versuch immer, ernst mit ihm zu reden und ihn auch respektvoll zu behandeln (obwohl ich innerlich dann denke - eine in die Fresse und Ruhe ist) - aber ich versuch das, weil ich dann immer sehe, so ganz verloren ist er nicht. Und wenn man ihm dann auch erzählt, dass andere Rassen aber auch Behinderte, Asoziale und Alkis etc. Respekt verdient haben, dann hat er nie Gegenargumente und bestätigt es auch. Dennoch wenn der mal in so eine Extreme Gruppe reinrutschen würde, bei dem würd ich keine Garantie übernehmen. Aber wenn man ihn jetzt von unserer Position - Bildungsbürgertum und Ex-PunkHippies - von oben behandeln würde, dann denke ich treibt man ihn ganz sicher in diese Gruppen hinein. Ups, gerade fällt mir auf, ich hab den schon ziemlich lang nicht mehr gesehen - oh weh.

Posted by L9 at 31.08.06 10:53

pk210 Mich wird Überwachung immer stören.
Auf der anderen Seite blogge ich und blase alle möglichen Meinungen ins Internet - welche Doppelmoral. Naja, die meisten denken bei mir allerdings, da bloggt ein infantiler Teenager - hat mir mal jemand gesagt (grrr).

Andere Sache: wenn ich mir ausmale, wie genau mittlerweile Satelliten die Erde erfassen, brauchts eh keine Überwachungskameras mehr.

Posted by L9 at 31.08.06 11:44

Das kenne ich auch. Ich lebe jetzt in Rheinland-Pfalz, dort sind die Menschen überall sehr nett, höflich und freundlich, ganz besonders auf den Behörden.In Baden-Württemberg und in Niedersachsen habe ich das so nicht erlebt.In Tübingen konnte es sein, dass man nicht mal ins Büro gebeten , man einfach auf dem Flur abgekanzelt wurde,vom eigenen behördlichen Arbeitgeber versteht sich.Brrrrrrrr! Da hätte ich gerne 'ne tote Katze hingeschickt, nur mal so, als Stinkbombe

Posted by croco at 31.08.06 11:49
Post a comment









Remember personal info?